Grippaler Infekt

Akute Erkrankung der oberen Atemwege

Der grippale Infekt ist eine akute Erkrankung der oberen Atemwege und typisch für die kalte Jahreszeit. Sie wird durch die Grippeviren A, B oder C hervorgerufen.

Die Grippeviren A sind verantwortlich für die großen Epidemien. Zwölf verschiedene Grippe A-Virusarten und mehr als 150 Unterarten sind bisher bekannt.

Grippeerkrankungen

Die überwiegende Mehrzahl der Grippeerkrankungen verläuft mild und zeitlich begrenzt.

Bild vergrößern
..mit Heilkräutern und Akupunktur...

Sie kann aber zu schweren Komplikationen führen, zum Teil mit tödlichem Ausgang. Vor allem die älteren oder immungeschwächten Menschen sind davon betroffen.

Da eine spezifische Therapie nicht existiert, ist eine vorbeugende Grippeschutzimpfung, insbesondere bei Risikogruppen, empfehlenswert.

Sie kann ca. 60-80% der Geimpften schützen. Diese Schutzwirkung ist relativ und gilt nur gegen die geimpften, in den Vorjahren aktuellen Grippeviren.

Sie schützt nicht vor den restlichen Grippevirusarten. Der Schutzeffekt hält ca. 1-2 Jahre an und sollte jährlich wiederholt werden.

Die unkomplizierte Grippe wird nur symptomatisch behandelt. Die Antibiotika bleiben für die Therapie einer bakteriellen Superinfektion reserviert.

Aus der Sicht der TCM

Der grippale Infekt wurde bereits vor etwa 2200 Jahren in dem Standardwerk der TCM "Die Innere Medizin des Kaisers" ausführlich besprochen. Nach Meinung der TCM sind die kalte Witterung und die geschwächte Abwehrkraft des Körpers für diese Krankheit verantwortlich.

Die TCM behandelt ihn mit Heilkräutern und Akupunktur.