Fettstoffwechselstörung

Fettstoffwechselstörungen

Fettstoffwechselstörungen sind in der westlichen Wohlstandsgesellschaft eine häufige Erscheinung. 20 bis 40 % der Bevölkerung zeigen eine dieser vielfältigen Störungen, die als Risikofaktoren für die Entstehung von Arteriosklerose und deren schweren Folgen wie Herzinfarkt und Hirnschlag gelten.

Eine Fettstoffwechselstörung zeigt oft keine Symptome und kann so jahrelang unerkannt bleiben. Eine echte ererbte Fettstoffwechselstörung ist relativ selten, sie betrifft ungefähr eine von fünfhundert Personen.

Kombinierte Hyperlipidämie

Das Blut des Menschen hat einen bestimmten Fettgehalt. Steigt dieser über das normale Maß an, liegt eine Fettstoffwechselstörung vor. Mediziner sprechen dann auch von einem erhöhten Blutfettspiegel.

Bild vergrößern
Chinesische Medizin Oldenburg

Steigt der Fettspiegel des Bluts über das normale Maß hinaus an, kann es zu verschiedenen Erkrankungen kommen:

  • Bei einem erhöhten Cholesterinspiegel liegt eine Hypercholesterinämie vor.
  • Zu viel Triglycerid führt zur einer Hypertriglyceridämie.
  • Sind die Cholesterin- und Triglyceridwerte erhöht, wird von einer kombinierten Hyperlipidämie gesprochen.

Die meisten Hyperlipidämien sind die Folge von ungesunder Lebensführung, chronischer emotionalem Stress, falscher Ernährung und mangelnder Bewegung.

Die Ursachen der Fettstoffwechselstörungen sind noch weitgehend unklar.

Die Hyperlipidämie ist lediglich ein Symptom. Eine symptomatische Therapie mit einem Lipidsenker bringt langfristig nicht den gewünschten Erfolg.

Aus der Sicht der TCM

Die Hyperlipidämie ist eine wesltiche schulmedizinische Krankheitsbezeichnung.

In der TCM wird sie in Zusammenhang mit anderen Erkrankungen, wie Schlaganfall und Herzinfarkt betrachtet.

Nach Ansicht der TCM spielen die ungesunde Lebensführung, die falsche Ernährung, die konstitutionelle Schwäche des Stoffwechsels und jahrelang emotionale Störungen ursächlich eine wichtige Rolle.

Hyperlipidämien, sind häufige Symptome und kommen meistens bei gestressten Menschen vor.

Die TCM behandelt sie mit Heilkräutern, Akupunktur, Diät und therapeutischen Gesprächen.

Dank der ganzheitlichen Denk- und Behandlungsweise wirkt die TCM schonend und lang anhaltend.

Sie kann gleichzeitig den Allgemeinzustand verbessern und die Spätkomplikaitonen mildern oder verhindern und ist deshalb eine ausgezeichnete Therapie.

Bitte beachten Sie!

Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.