Die allergische Rhinitis

Rhinitis allergica

Die allergische Rhinitis ist gekennzeichnet durch Niesen, Schnupfen, Augenbrennnen und Tränenfluss. Sie kommt in der Regel bei Personen vor, die familienanamnestisch gleiche oder verwandte Symptome wie Ekzeme oder Asthma aufweisen.

Zahlreiche Allergene können die allergische Reaktion verursachen. Sie ist durch eine übersteigerte Reaktion zwischen den Allergenen und dem spezifischen Immunglobulin E bedingt. Die klassische allergische Rhinitis tritt saisongebunden im Frühjahr und Sommer auf.

Rhinitis allergica oder Rhinitis nervosa

Viele Patienten sind ganzjährig verschnupft. Sie reagieren auf zahlreiche Allergene allergisch oder sie haben keine sicher nachgewiesenen Allergene.

Bild vergrößern
Rhinitis allergica

Bei diesen ganzjährigen, saisonunabhängigen chronischen Rhinitiden handelt es sich oft um Rhinitis nervosa.

Rhinitis allergica und Rhinitis nervosa können bei einer Person gleichzeitig nebeneinander auttreten.

Nasenschleimhautpolypen, Sinusitiden und Asthmabronchitiden sind die typischen Spätfolgen einer ganzjährigen, chronischen Rhinitis.

Die wirkungsvollste Maßnahme zur Bekämpfung von allergischen Erkrankungen ist die Vermeidung der verantwortlichen Allergene.

Dies läßt sich jedoch im Alltagsleben schwer realisieren. Durch Hypo- bzw. Desensibilisierung können bestimmte Patienten teilweise von ihren Symptomen befreit oder ihr Zustand gebessert werden.

Diese Methode ist aber ungeeignet für die ganzjährige Rhinitis mit nicht sicher erkannten Allergenen.

Die Schulmedizin-Therapien

Die Schulmedizin behandelt sie mit symptomatisch wirkenden Nasen- und Augentropfen, Antihistaminika und in schweren Fällen mit Cortison. Diese Therapien können zwar vorübergehend nützlich sein, besonders bei der saisonabhängigen Rhinitis allergica.

Bei der ganzjährigen, saisonunabhängigen chronischen Rhinitis allergica bzw. Rhinitis nervosa bringen diese Therapien auf die Dauer jedoch mehr Probleme als Nutzen.

Aus der Sicht der TCM

Die Rhinitis allergica wurde bereits vor etwa 2200 Jahren in dem Standardwerk der TCM "Die Innere Medizin des Kaisers" ausführlich besprochen.

Nach Meinung der TCM sind die pathogenen Umwelteinflüsse und die Abwehrschwäche des Körpers ursächlich verantwortlich.

Die TCM behandelt die Rhinitis allergica mit Heilkräutern und Akupunktur.

Bitte beachten Sie!

Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.