Diabetes mellitus

Diabetes mellitus

Der Diabetes mellitus ist die häufigste Stoffwechselkrankheit. Sie kommt bei 2-3 % der westlichen Bevölkerung vor.

Die Krankheit ist charakterisiert durch Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechselstörungen.

Zwei Formen

Der Diabetes mellitus wird in zwei Formen eingeteilt:

Bild vergrößern
© 2011 Chinesische Medizin Oldenburg

1. Der Typ I-Diabetes

Er wird als der insulinabhängige Diabetes bezeichnet und tritt meist vor dem 40. Lebensjahr auf, die Häufigkeitsspitze liegt um das 14. Lebensjahr. Die Patienten sind meist normal- oder eher untergewichtig. Der insulinabhängige Diabetes entsteht durch die Zerstörung der insulin-bildenden B-Zellen im Pankreas. Die Ätiologie ist noch unklar. Eine erbliche Veranlagung liegt meist vor, eine Virus-Infektion wird als häufiger Auslöser angesehen, schließlich soll auch der Autoimmunprozeß eine wichtige Rolle spielen. Die Therapie besteht aus einer korrekten Insulingabe und einer sorgfältigen Diät.

2. Der Typ II-Diabetes

Er wird als der nicht-insulinabhängige Diabetes bezeichnet und beginnt meist um die Lebensmitte oder noch später. Rund 80 % der Patienten sind übergewichtig. Hier sind die insulin-bildenden B-Zellen nicht zerstört, die Insulinausschüttung ist normal oder sogar erhöht und die Insulinwirkung ist herabgesetzt.

Die meisten, ca. 3/4 aller Diabetiker gehören zum Typ II - Diabetes.

Die Ätiologie ist noch unklar. Hier spielen die Vererbung, das Übergewicht und die körperliche Inaktivität eine wichtige Rolle. Eine jahrelange Streßsituation kann die Entstehung dieser Krankheit begünstigen und die bestehende Krankheit verschlechtern.

Beim Typ II-Diabetes ist eine umfassende Diät am wichtigsten. Bei Bedarf werden die oralen Antidiabetika oder Insulin verabreicht. Dank der modernen Insulintherapie haben die Diabetiker heutzutage eine hohe Lebenserwartung. Die diabetischen Spätkomplikationen sind häufiger geworden. Die wichtigsten sind die diabetischen Gefäß-, Nieren-, Augen- und Nervenerkrankungen.

Aus der Sicht der TCM

Der Diabetes mellitus wurde bereits vor ca. 2200 Jahren in dem Standardwerk der TCM "Die Innere Medizin des Kaisers" ausführlich erörtert.

In der TCM wird die Zuckerkrankheit als "Durst- und Abmagerungssyndrom" bezeichnet. Diese Bezeichnung entspricht den Hauptsymptomen des Diabetes mellitus vom Typ I.

Nach Ansicht der TCM sind die Konstitution, die falsche Ernährung, die ungesunde Lebensführung und die Streßfaktoren ätiologisch am Wichtigsten.

Pathogenetisch steht ein "Yin-Mangel" im Vordergrund. Ein "Yin-Mangel" bedeutet Mangel an Körpersäften bzw. Körperflüssigkeit, d.h. eine Austrocknung des Körpers.

Die TCM eignet sich gut bei Diabetes mellitus Typ II.

In Kombination mit Insulin kann sie auch zur Behandlung des Typ I Diabetes angewandt werden.

Die TCM behandelt den Diabetes mellitus mit Gesprächen, Heilkräutern und Akupunktur.

In die TCM-Praxis kommen die Patienten in der Regel nicht direkt wegen der Zuckerkrankheit, sondern wegen verschiedener chronischer Erkrankungen.

In der TCM steht die Therapie der Grundkrankheit im Vordergrund. Der Diabetes mellitus wird in diesem Zusammenhang mitbehandelt.

Ansprechpartner:

Dr. (Uni St. Petersburg) Felix Chaichenets

Cloppenburger Str. 296
26133 Oldenburg

Praxis:

Tel.: 0441-181 39 62
Tel.: 0441 - 44 822
Fax:  0441 - 57 06 733

Erreichen können Sie mich per:

Mobil: 0172 - 85 26 835
E-Mail: info@heilkunst-ol.de

Terminvergabe: Werktags

Tel.: 0441-41 021 / Tel.: 0441 - 44 822
Arzthelferin: Frau H. Singewald