Häufige Fragen

Häufige Fragen

WIRKT IMPLANTAT-AKUPUNKTUR BEI ALLEN KRANKHEITEN UND BESCHWERDEN?

Nein. Sie ist jedoch besonders wirksam bei schweren chronischen Erkrankungen. Nicht wirksam ist Implantat-Akupunktur zum Beispiel bei Brüchen, Verletzungen, bösartigen Tumoren im späten Stadium oder notwendigen Transplantationen. Oftmals kann sie jedoch bei Folgeerkrankungen als begleitende Therapie zur Genesung beitragen. Ihr Therapeut und unser Service-Team beraten sie gerne persönlich über die Möglichkeiten und Erfolgsaussichten einer Behandlung mit Akupunktur-Implantaten.

WAS SAGT DIE SCHULMEDIZIN?

Viele implantierende Therapeuten sind ausgebildete Schulmediziner. Sie wissen präzise einzuschätzen, wann noch Medikamente oder schulmedizinische Eingriffe/Diagnostik angebracht sind. Die therapeutische "Wirksamkeit" wurde durch klinische Studien nachgewiesen.

IST DAS SETZEN DER IMPLANTATE SCHMERZHAFT?

Nein. Bei fachgerechter Anwendung ist lediglich ein leichtes "Pieksen" zu verspüren.

KÖNNEN DIE IMPLANTATE ÜBERALL EINGESETZT WERDEN?

Nein. Die Anwendung der Implantate beschränkt sich nur auf die Auriculo-Therapie (Ohr-Akupunktur).

WIE LANGE WIRKT DAS IMPLANTAT?

Die Implantate wirken permanent - so lange die Krankheitsursache besteht. Empirische Werte von Patienten mit chronischen Krankheitsbildern zeigen, dass der Heilungseffekt selbst Jahre nach der Behandlung anhalten kann (zum Beispiel: Harnleiter-Reflex, Migräne, Bulimie, Übergewicht, Stoffwechselstörungen).

KANN DIE WIRKUNG DER IMPLANTANTE ZUSÄTZLICH VERSTÄRKT WERDEN?

Ja. Verschiedene Einflüsse können sich nachweislich positiv auswirken. Beispiele dafür sind eine energetisch ausgeglichene körperliche Situation oder energiezuführende Maßnahmen (spezifische Gesundheitspflegemaßnahmen, Homöopathie, Holopathie, Schakrenakupunktur / Akupressur sowie Ernährungsprogramme)

WELCHE KOSTEN ENTSTEHEN FÜR MICH ALS PATIENT?

Abhängig von der Komplexität einer Krankheit kann eine verschiedene Anzahl von Implantaten gesetzt werden. Ebenso wirkt sich natürlich die Behandlungsdauer auf die Behandlungskosten aus. Eine detaillierte Preisaufschlüsselung erfahren Sie von Ihrem Therapeuten.

Richtlinie: zwischen 200,- Euro für die Behandlung von Raucherentwöhnung bis hin zu 2.500,- Euro bei schwerem Morbus Parkinson.

WIE VIELE IMPLANTATE MÜSSEN GESETZT WERDEN?

Die Anzahl der zu implantierenden Punkte ist von vielen persönlichen Faktoren des Patienten abhängig:

  • Krankheit, Beschwerde (Indikation)
  • bisherige Medikation
  • psychisches Befinden des Patienten
  • körperlicher, seelischer und energetischer Zustand des Patienten

Beispiele:

  • Suchtkrankheiten  bis zu 6 Implantate
  • Arthrose bis zu 8 Implantate
  • Migräne bis zu 10 Implantate
  • Multiple Sklerose bis zu 25 Implantate
  • Parkinson bis zu 50 Implantate

ÜBERNIMMT MEINE KRANKENKASSE DIE KOSTEN?

Nein. Die Implantation selbst wird nicht übernommen, einige private Krankenkassen übernehmen jedoch den Materialpreis für die zu setzenden Implantate. Vor- und Nachbehandlungen werden gegebenenfalls von den Kassen erstattet.

WIE VIELE IMPLANTATE DÜRFEN GLEICHZEITIG GESETZT WERDEN?

Es wird empfohlen, pro Behandlung nicht mehr als 10 Implantate pro Ohr zu setzen. Müssen mehr Implantate gesetzt werden, soll zwischen den Behandlungen ein angemessener Zeitraum zu Gewebeberuhigung liegen. Dieser Zeitraum ist von der physischen und psychischen Konstitution des Patienten abhängig.

Richtlinie: ein Behandlungsabstand von 5-15 Tagen zwischen zwei Sitzungen.

KÖNNEN ALLERGISCHE REAKTIONEN ENTSTEHEN?

Es sind keine Fälle allergischer Reaktionen auf Titan bekannt. In den ersten Tagen nach der Behandlung kann es zu leichten Entzündungen und Gewebereaktionen kommen. Bei fachgerechter, steriler Behandlung schwellen etwaige Entzündungen nach wenigen Tagen ab. Das Implantat bleibt unsichtbar, kosmetische Schäden bleiben nicht zurück.

BEHINDERN MICH DIE IMPLANTATE BEIM SPORT?

Nein. Nach fachgerechter Implantation und Abheilung der Einstiche bestehen keine Einschränkungen.

TRETEN PROBLEME BEI SICHERHEITSKONTROLLEN AUF?

Nein. Obwohl Patienten mit Akupunktur-Implantaten ein kleines Stück Metall im Körper tragen, sind bisher keine Fälle bekannt, in denen Probleme bei Sicherheitskontrollen/Metalldetektoren (beispielsweise am Flughafen) auftraten.

EINE THERAPIE VORRANGIG GEGEN PARKINSON?

Nein. Die Parkinsonsche Krankheit wurde jedoch aufgrund ihres komplexen Krankheitsbildes sowie standardisiert messbaren Vergleichswerten (UPDRS­Analyse) als Grundlage für klinische Studien herangezogen. Erfahrungsgemäß kann Implantat-Akupunktur bei allen Erkrankungen mit chronischer Ausprägung helfen, die bisher mit konventioneller Akupunktur / Ohr-Akupunktur zeitweilig therapiert werden konnten.

ÜBERSTIMULIERUNG UND DOWNREGULATION

Ein bekanntes Problem bei herkömmlicher Akupunktur ist die Überstimulierung und damit verbundene Downregulierung (Nachlassen der angestrebten Wirkung durch andauernde Stimulation eines Akupunkturpunktes).

Durch die Implantat-Akupunktur mit Titan-Nadeln konnte jedoch erstmals eine Langzeitwirkung erzielt werden. Die Dauerwirkung der Implantaten ist durch klinische Studien wissenschaftlich nachgewiesen.

Ansprechpartner:

Dr. (Uni St. Petersburg) Felix Chaichenets

Cloppenburger Str. 296
26133 Oldenburg

Praxis:

Tel.: 0441-181 39 62
Tel.: 0441 - 44 822
Fax:  0441 - 57 06 733

Erreichen können Sie mich per:

Mobil: 0172 - 85 26 835
E-Mail: info@heilkunst-ol.de

Terminvergabe: Werktags

Tel.: 0441-41 021 / Tel.: 0441 - 44 822
Arzthelferin: Frau H. Singewald

Es gibt eine Reihe von Beschwerden und Krankheiten, die mit den herkömmlichen Methoden der Schulmedizin weder diagnostiziert noch behandelt werden können. Mit zahlreichen Behandlungstechniken aus der TCM regen wir Ihre Selbstheilungskräfte an.

Was ist TCM?

Die TCM ist als funktionelle und ganzheitliche Medizin zu betrachten, die danach strebt, Körper und Geist des Menschen in seiner inneren Harmonie zu erhalten. Die innere Harmonie besteht aus dem Gleichgewicht von Yin und Yang. Nur wenn Yin und Yang im Körper harmonieren, ist der Mensch gesund.

Diagnostik in der TCM

In der Diagnostik der TCM spielt die gründliche Untersuchung des Körpers eine ebenso entscheidende Rolle, wie eine intensive Befragung. Die Patienten werden unter anderem abgetastet, abgehört und berochen. Im Ergebnis der Untersuchung wird festgestellt, ob und wenn ja, wo ein Ungleichgewicht der Yin- und Yangenergien in den Funktionskreisen besteht.

Therapiemethoden

Zu den wichtigen Therapiemethoden der TCM zählen die chinesische Arzneimedizin, Akupunktur, Moxibustion, TuiNa, chinesische Diätetik, das Schröpfen sowie Qi Gong und Tai Chi. Davon sind die chinesische Arzneimedizin und Akupunktur die am weitesten entwickelten und effektivsten Heilverfahren.

Bitte beachten Sie!

Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.